Philosophie von SYSTEMA

Einleitung: Das altrussische Kampfkunstsystem Systema findet seine Ursprünge in den Heilkünsten. Ein höheres Ziel ist es somit jeden Schaden von sich oder anderen abzuwenden. Das Erlernte verhilft dem Trainierenden und seinen Trainingspartnern ausserdem zu einem verbesserten psychischen und körperlichen Gesundheitszustand.

Durch das Lernen und Anwenden der Systema Prinzipien erhalten Sie das Rüstzeug jegliche „Stresssituation" zu meistern, wobei hier nicht allein die konkrete Bedrohung durch einen oder mehrere „Unruhestifter" gemeint ist. Richtig angewandt werden Sie durch diese Prinzipien ein anderer Mensch und lernen das „Gute" in die Welt zu bringen. Echte Kampfkunst bedeutet Harmonie, Ausgewogenheit, Gleichmut und Respekt vor dem Leben!

Damit werden „aggressive" Situationen schon in Ihrem Entstehen entschärft oder gar ganz verhindert. Sollte es aber trotz aller Bemühungen zu einem Übergriff kommen so liefert Systema die Lösungen auch das möglichst schadlos zu überstehen, für alle Parteien. Wobei die eigene Person natürlich Vorrang geniesst. :-)

4 Grundprinzipien des Systema

  • Atmung
  • Kontinuierliches Bewegen
  • Entpannung
  • Struktur/Postur

zu 1. die Atmung muss stetig fliessen
zu 2. das bedeutet ohne Pause, ohne Stop, ständig im Fluss sein
zu 3. soviel Entspannung wie möglich, so wenig Spannung wie nötig
zu 4. alle Gelenke, i.B. die Wirbelsäule, sollten „aufgefädelt“ sein, das „brechen" der Struktur vermeiden

diese Grundprinzipien sollte man bei allen Trainingsschritten beachten um selbst zu analisieren ob man es „richtig“ macht. Aber diese Prinzipien lassen sich auf das ganze Leben ausweiten, denn so lange man atmet, sich bewegt (auch wenn vielleicht nur innerlich), sich nicht „unnötig“ verspannt und seine Struktur aufrecht erhält kann man jede Situation meistern. Die Kampfkünste sind eine Schule fürs Leben!!